Seniorenzentrum eröffnet

Von: linz.at
Dienstag, 27. April, wurde das neue Seniorenzentrum Pichling – das neunte städtische Seniorenzentrum – feierlich eröffnet.










 

Dienstag, 27. April 2010, hat Bürgermeister Franz Dobusch gemeinsam mit den VizebürgermeisterInnen Christiana Dolezal und Klaus Luger das neue Seniorenzentrum Pichling am Falterweg 25 feierlich eröffnet. Dem Festakt wohnten auch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Ackerl und Landesrat Mag. Dr. Manfred Haimbuchner bei.

Das nunmehr neunte städtische Seniorenzentrum ist das jüngste Kind der seit 1990 laufenden Neubauoffensive bei den städtischen Senioreneinrichtungen. Mit dem Seniorenzentrum Pichling ging der Wunsch zahlreicher älterer Menschen nach einem zusätzlichen Seniorenheim im Linzer Süden in Erfüllung.

Mitten im Zentrum von Alt-Pichling gelegen, entstanden am Falterweg zwei moderne, dreigeschoßige Baukörper, die neben 64 Pflegeplätzen auch 25 betreubare Wohnungen beherbergen. Rund 11,6 Millionen Euro betrugen die Kosten des neuen Hauses, das nach den Plänen des Architekten Christoph Karl und Andreas Bremhorst von der GWG gebaut wurde. Die BewohnerInnen der betreubaren Wohnungen in Pichling kommen als erste in den Genuss der so genannten Smart-Home-Technologie. Diese moderne technische Installation erleichtert mit einer intelligenten Computersteuerung maßgeblich das tägliche Leben der älteren Menschen.

 

Wie alle anderen städtischen Seniorenzentren wurde auch das neue Haus in Pichling nach dem Prinzip der kurzen Wege geplant. Dabei bleiben sowohl den BewohnerInnen als auch dem Personal lange Gänge für die täglichen Erledigungen und Aufgaben erspart. Das in Niedrigbauweise errichtete Seniorenzentrum bietet überdies Barrierefreiheit in allen Bereichen.

Im Zentrum des Hauses liegen die beiden Pflegestützpunkte für die jeweils 32 Pflegezimmer sowie die offenen Aufenthaltsbereiche für die BewohnerInnen. Große Loggien bieten den BewohnerInnen einen freien Ausblick in die Umgebung. Großzügige Verglasungen geben dem Seniorenzentrum Offenheit und Transparenz, lichtdurchflutete Gänge erzeugen eine angenehme und freundliche Atmosphäre.