Demo gegen Schotterabbau

Dem schlechten Wetter zum Trotz wurde heute in der Linzer Innenstadt gegen den geplanten Schotterabbau am Pichlingersee demonstriert. Der Andrang überraschte sogar die Initiatoren.






 

Seit einigen Monaten kämpfen der Verein Lebensqualität Pichling, die Astener Bürger und die Plattform "Rettet den Pichlingersee" von Franz Schramböck gegen den geplanten Schotterabbau am See. Nur 150 m vom Naherholungsgebiet entfernt soll über ein Jahrzehnt der Rohstoff gefördert werden. Die Gegner befürchten Lärm, Staub und die Zerstörung des "Linzer Lidos". Sie machten ihrem Ärger nun vor dem Landhaus Luft. Etwa 300 Personen hatten sich mit Transparenten und Trommeln eingefunden, um sich bei LH Pühringer und Landesrat Heimbuchner Gehör zu verschaffen. Eine Delegation wurde schließlich von Pühringer empfangen. Der allerdings gab sich verhalten. Er könne auf das behördliche Verfahren nicht direkt einwirken. Dennoch: Die Aktion war für Organisator Franz Schramböck (Radio 50+) ein Erfolg. Sie hat bewiesen, dass der Widerstand gegen die Schottergrube auf breiter Basis steht.